Eine Datenbank einbinden

Infopark CMS Fiona wird mit einer SQLite-Datenbank ausgeliefert, die nach der Installation vom System verwendet wird.

Der Content Manager und die Template Engine legen die erforderlichen Tabellen in der SQLite-Datenbank automatisch an, wenn sie noch nicht vorhanden sind. Wenn Sie die Standardkonfiguration nicht ändern, braucht die Datenbank nicht manuell eingerichtet oder konfiguriert zu werden.

Bitte beachten Sie, dass SQLite nicht für den Produktivbetrieb freigegeben ist.

Vorgehensweise

Wenn Sie eine andere Datenbank als die voreingestellte oder bisher verwendete einbinden möchten, gehen Sie bitte wie im Folgenden beschrieben vor.

Gehen Sie auch nach dieser Anleitung vor, wenn Sie in der Server-Konfiguration die Speicherung der Inhalte in der Datenbank mittels storeBlobsInDatabase="false" deaktiviert hatten und nun wieder aktivieren möchten.

  • Prüfen Sie, ob die Installationsvoraussetzungen erfüllt sind, vor allem diejenigen, die die verwendete Datenbank betreffen.

  • Falls noch nicht geschehen, installieren Sie bitte Ihre Datenbank. Der dazu gehörende Datenbank-Client (mysql, isql, sqlplus) muss auf dem Rechner installiert sein, auf dem die CMS-Komponente (Content Manager, Template Engine) installiert ist, die die Datenbank benötigt.

  • Halten Sie die CMS-Dienste an:

    instance/instanceName/bin/rc.npsd stop

    Ersetzen Sie instanceName durch den Namen der betreffenden Instanz (voreingestellt default).
    Unter Windows verwenden Sie bitte das Dienste-Menü im Administrationsbereich der Systemsteuerung.

  • Wenn Sie eine neue Datenbank für den Content Manager anlegen möchten, sichern Sie vorher mit

    instance/instanceName/bin/CM -dump dumpDir

    die Inhalte und die Konfiguration. Siehe auch Daten sichern und wiederherstellen.

  • Führen Sie

    share/dbInstall/install-db

    aus und beantworten Sie die Fragen des Skripts. Hierfür ist es erforderlich, die Datenbank zu kennen, d. h. ihren Namen, den Benutzernamen, dessen Passwort sowie den Namen des Datenbankservers.
    Das Skript erzeugt eine Konfigurationsdatei für die Datenbank. Je nachdem, ob Sie die Konfiguration für den CM oder die TE anfordern, legt das Skript cmdb.xml oder tedb.xml an. (Versionen vor 6.6.1 erzeugen die Datei mysql.xml, sybase.xml, oracle.xml oder mssql.xml, die noch umbenannt werden muss.)
    Der Datenbank-Benutzer, unter dessen Login das CMS auf die Datenbank zugreift, muss das Recht erhalten, Constraints fallen zu lassen. Dies ist sowohl für den Import der initialen Daten als auch für spätere restore-Vorgänge erforderlich.

  • Kopieren Sie die Datenbank-Konfigurationsdatei nach instance/instanceName/config (instanceName steht für die betreffende CMS-Instanz).

  • Stellen Sie sicher, dass in instance/instanceName/config/server.xml der Name dieser Konfigurationsdatei unter

    <server>
      <cm>
        ...
        <database fileName="cmdb.xml"/>
      </cm>
      <te>
        ...
        <database fileName="tedb.xml"/>
      </te>
      ...
    </server>
    

    eingetragen ist. Sie benötigen unterschiedliche Konfigurationsdateien für den Content Manager und die Template Engine, selbst wenn Sie das gleiche Datenbankprodukt verwenden.

  • Wenn Sie eine Datenbank für den Content Manager angelegt und vorher die Daten gesichert haben, stellen Sie sie nun wieder her:

    instance/instanceName/bin/CM -restore dumpDir

    Siehe auch Daten sichern und wiederherstellen.

  • Starten Sie die CMS-Dienste mit

    instance/instanceName/bin/rc.npsd start

    auf Unix-Systemen bzw. über das Dienste-Menü unter Windows. Der Content Management Server und die Template Engine legen beim ersten Start die erforderlichen Datenbanktabellen an.

Allgemeine Hinweise zum Datenbankeinsatz

Zugriffsrechte

Das Installationsskript greift mit Administratorrechten auf die Datenbank zu, um die Tablespaces anzulegen.

Keine komprimierten Datenbanktabellen

CMS Fiona unterstützt keine komprimierten Datenbanktabellen.

Bereitstellung von Speicherplatz

Während des Betriebs des CMS stellt die Datenbank den von den CMS-Tabellen benötigten Speicherplatz gemäß Datenbankkonfiguration oder -voreinstellung zur Verfügung. Dies bedeutet, dass nicht das CMS, sondern die Datenbank definiert, wieviel Speicher für eine Tabelle zur Verfügung gestellt wird, wenn der Speicher der Tabelle nicht mehr ausreicht.

Überwachung des Datenbankbetriebs

Es ist nicht Aufgabe des CMS, sondern des Datenbankadministrators, die Datenbank in Bezug auf Speicherplatzbereitstellung und Performance sowie Daten- und Zugriffssicherheit an Ihre spezifischen Erfordernisse des laufenden Betriebs anzupassen oder zu optimieren. Die Überwachung des laufenden Betriebs ist insbesondere bei größeren Produktivsystemen unbedingt erforderlich.

Speicherort von Inhalten

Wenn Sie eine andere als die voreingestellte Datenbank verwenden möchten und Blobs (Inhalte und Teile der Konfiguration) nicht in der Datenbank abgelegt werden sollen, muss dies vor dem ersten Start der betreffenden CMS-Applikation festgelegt werden (siehe server). Die nachträgliche Änderung dieser Einstellung führt zu Datenverlust.

Spezielle Hinweise zu den einzelnen Datenbanken finden Sie in den folgenden Abschnitten.