app get

Verfügbar für: Content Management Server, Template Engine, Search Engine Server

Aufgabe: Liefert den Wert des angegebenen Systemparameters. Dieser Befehl ist auch im Tcl-Client verfügbar.

Syntax:

app get parameter

Funktionsparameter:

  • parameter: der Name des Parameters, dessen Wert ermittelt werden soll. Zulässige Namen sind:
    • phase (nur TE): die Teilphase, in der sich die Template Engine befindet. Zur Erläuterung der Phasen siehe Funktionsweise der Template Engine.
    • phaseDetails (nur TE): liefert zum Zwecke der Fehlersuche zusätzlich zur aktuellen Teilphase Detailinformationen über den Fortschritt der Phase. Der Rückgabewert ist je nach Phase (siehe Parameter phase ) folgendermaßen aufgebaut:
      • import {objects objectCount recursiveObjectCount}:
        objectCount gibt an, wieviele Dateien exportiert werden müssen. Zu Beginn der Import-Phase sind das alle Dateien, die in der letzten Export-Phase nicht exportiert werden konnten. recursiveObjectCount gibt an, bei wievielen Dateien auch der darunter liegende Teilbaum exportiert werden muss. Zu Beginn der Import-Phase ist recursiveObjectCount gleich 0. Während der Import-Phase können diese Werte nur ansteigen.
      • export-init {objects objectCount recursiveObjectCount}:
        Die Werte haben die gleiche Bedeutung wie bei der Phase import. Zum Ende der Phase export-init ist recursiveObjectCount gleich 0.
      • export-fill {sliceType count percentage} ...:
        sliceType ist der Typ eines Ausschnitts aus der Liste der zu exportierenden Dateien. Für jeden der folgenden Typen wird eine Unterliste in die Rückgabeliste eingefügt: available, inProgress, complete, failed, total. Die Bezeichner haben die folgende Bedeutung:
        count: Aktuelle Anzahl Ausschnitte dieses Typs. Ist der sliceType gleich total, wird die Gesamtzahl aller Ausschnitte ausgegeben.
        percentage: gibt an, wieviel Prozent aller Ausschnitte diesen Typ haben. Der Prozentsatz beim Typ total ist immer 100.
      • Bei den restlichen Phasen liefert phaseDetails lediglich die Bezeichnung der Phase.
    • today: das aktuelle Datum (14 Stellen), 0.00 Uhr, in GMT.
    • version: die Versionszeichenkette, die man auch mit -version auf der Kommandozeile erhält.
    • appName: der Name der Applikation.
    • rootConfigPath: der Pfad zur Hauptkonfigurationsdatei nps.xml .
    • timeZone: die Zeitzone, die sich aus der Rechnerzeit ergibt.
    • baseDir: das Installationsverzeichnis von NPS.
    • binDir: das Verzeichnis unterhalb des Instanzenverzeichnisses, in dem sich die Startskripte befinden.
    • commonScriptDir: der absolute Pfad des instanzenspezifischen Verzeichnisses script/common.
    • configDir: das Verzeichnis unterhalb des Instanzenverzeichnisses, in dem sich die Konfigurationsdateien befinden.
    • dataDir: das Verzeichnis unterhalb des Instanzenverzeichnisses, in dem sich Daten wie Blobs und Streaming-Tickets befinden.
    • instanceDir: das Instanzenverzeichnis.
    • libDir: das Verzeichnis unterhalb des Installationsverzeichnisses, in dem sich die Bibliotheken und ausführbaren Dateien befinden.
    • logDir: das Verzeichnis unterhalb des Instanzenverzeichnisses, in dem sich die Protokolldateien befinden.
    • scriptDir: das Verzeichnis unterhalb des Instanzenverzeichnisses, in dem sich die Skripte befinden. Das Verzeichnis cm wird vom Content Manager und der Template Engine gemeinsam verwendet, das Verzeichnis ses vom Search Engine Server.
    • shareDir: das Verzeichnis unterhalb des Installationsverzeichnisses, in dem sich die von allen Instanzen gemeinsam benötigten Daten befinden, beispielsweise die Dokumentation.
    • tmpDir: das Verzeichnis unterhalb des Instanzenverzeichnisses, in dem sich temporäre Dateien wie beispielsweise PID-Dateien befinden.

Rückgabewert bei Erfolg:

  • phase und rank: der Wert des Parameters (string).
  • phaseDetails: Details über die jeweilige Phase (stringlist).
  • timeZone: die Zeitzone (string).
  • *Dir: der absolute Pfad des Verzeichnisses (string).

Erforderliche Rechte (nur CM): keine Einschränkungen.